Dreadwachs, wann benutzt man den?

Die “alte” Dreadmethode

Vor 10 bis 15 Jahren hat man Dreads noch anders hergestellt als jetzt. Damals wurde das Haar in Fächer geteilt und mit Gummibändern festgemacht. Man hatte also viele kleine Pferdeschwänze auf dem Kopf und die Gummibänder blieben auch mindestens einen Monat im Haar, um so zu vermeiden, dass lose Haare in der falschen Strähne weiter wachsen könnten. Anschließend wurden die Strähnen antoupiert und dann mit einer Dauerwellenflüssigkeit bearbeitet. Manchmal hat man die Strähnen sogar auf Lockenwickler gedreht, wodurch man lockige Dreads bekam. Nach diesen chemischen Prozess, durch den die Haare völlig austrockneten, wurden die einzelnen Strähnen mit Dreadwachs bearbeitet. Der Dreadwachs pflegte das Haar und sorgte dafür, dass das Haar gut aneinander festklebte, um so den Dreadprozess zu fördern.

Die “neue” Dreadmethode

Heutzutage werden echte Dreads gemacht, indem man das Haar in Fächer einteilt - was auch immer noch mit Gummibändern möglich ist. Allerdings kann man diese dann direkt nach dem Herstellen der Dreads wieder aus dem Haar nehmen :) . Anschließend werden die einzelnen Strähnen toupiert und danach mit einer Häkelnadel bearbeitet. Durch das Bearbeiten mit einer Häkelnadel verfilzt das Haar extra und entstehen starke, feste Dreads.

Wann benutzt man Dreadwachs?

  • Man kann echte Dreads immer noch nach der alten Methode machen. Unser Tipp: Überspring den Schritt mit der Dauerwellenflüssigkeit!
  • Hast Du extrem trockenes Haar / trockene Dreads? Dann ist Dreadwachs eine gut Methode die Dreads zu pflegen. Es gibt jedoch auch feine Conditioningsprays und Öle oder man benutzt eine Dreadcrème. Diese Produkte sind nämlich besser auswaschbar.
  • Wollen Deine Dreads einfach nicht fest werden? Dann ist Dreadwachs das Probieren wert. Vergiss aber nicht, anschließend ausgiebig und regelmäßig zu palmrollen. Auch dabei gilt: Eine Dreadcrème ist besser auswaschbar und hat daher geben wir dieser den Vorrang. Eine weitere Möglichkeit, die Dreads von innen zu festigen, ist das Benutzen einer Häkelnadel. Dreadcreme
  • Viele lose Härchen an Deinen Dreadlock? Dreadwachs und palmrollen sorgen dafür, dass die losen Härchen ordentlich am Dread haften bleiben. Eine andere Möglichkeit ist es, die losen Härchen mit dem Dread Tool verschwinden zu lassen oder Dreadgel zu benutzen.

Tipp: Benutze nur wenig Dreadwachs und vor allem: Nicht zu oft! Dreadwachs ist sehr fettig und manchmal schwierig aus dem Haar herauszuwaschen. Wenn Deine Dreads durch den Wachs zu fettig geworden sind, bleibt Schmutz und Staub einfacher daran haften. Unserer Meinung nach ist 1x pro Woche wachsen mehr als genug!

Die Empfehlung von Dreadshop: Benutze lieber eine Dreadcrème oder Dreadgel. Diese Produkte sind besser auswaschbar!

 

Verfasst von in Echte Dreads

Reaktionen

Kommentar hinzufügen




* Pflichtangaben